IT Sicherheit im Homeoffice

Seit dem Einsetzen der Coronapademie entwickelt sich das Arbeiten und Lernen vom „heimischen Arbeitsplatz“ rasant fort. Allerdings liegen auch Menschen und Gruppen mit „anderen Interessen“ nicht auf der faulen Haut und wollen einen Anteil von dieser Entwicklung abschöpfen.

Bildquelle: https://pixabay.com/de/illustrations/darknet-dark-net-dark-web-3588402/

Jede*r Nutzer*in sollte daher unbedingt zum Thema Sicherheit und Vertrauen sensibilisiert werden. Auf der Webseite hier finden sich unterhaltsame Übungen und Infomationen zum Thema Phishing in der Corona-19 Zeit.

Wir alle sind von der Viruspandemie schwer getroffen worden. Die Maßnahmen, die gesetzt werden mussten, um weiter arbeiten zu können, haben für Hacker Möglichkeiten geschaffen. Diese Kriminellen starten Phishing-Kampagnen, um das aktuelle Klima von Angst, Unsicherheit und Zweifel auszunutzen.

Quelle: https://wfh.education/de/home/

Es gibt dort Videos, Checklisten und Schulungsmaterialien, insbesondere für Anwender*innen mit geringen bis mittleren Vorkentnissen.

App-Programmieren mit Schülern

Foto von: https://www.pexels.com/photo/crop-faceless-person-showing-pop-up-window-on-smartphone-screen-3850244

Liebe Kolleg*innen,

habt Ihr auch schon immer davon geträumt, mit Euren Schülern eine echte funktionierende Handy-App zu programmieren? Wer nicht! ;))

Mit der Seite appcamps.de bekommt Ihr eine Fülle kostenloser Unterrichtsmaterialien zu den Themen HTML&CSS, Digitale Datenbanken, Scratch, Python, JavaScript, Grundlagen der Informatik, Medienkompetenz, Calliope-Mini, Daten und Datenschutz, Künstliche Intelligenz, App-Programmierung und in Vorbereitung Berufsorientierung in digitalen Berufen.

Um das Angebot zu in vollem Umfang zu nutzen muss sich der geneigte Lehrer mit seinem Namen und seiner eMail-Adresse registrieren. Unsere Schüler könnten dann über eine DFE-Mailadresse ausreichend anonymisiert an den Kursen teilnehmen.

Die DFE kann ab jetzt die HPI-Schul-Cloud nutzen

Liebe Kolleg*innen,

nachdem wir viel Arbeit mit der Administration und dem Einarbeiten in verschiedene, datenschutzrechtlich bedenkliche Tools hatten, hat unsere Schulleitung, nach Beratung mit den IT-Beauftragten und Datenschutzbeauftragten der DFE, eine Entscheidung getroffen. Es sollte  eine langfristige günstige, leicht zu bedienende und sichere Plattform gesucht werden. Damit Unterricht, die Vernetzung aus der Distanz und gegebenenfalls auch Beratungen möglich wären.

Die Lösung lautet: HPI-Schul-Cloud.

Und hier noch  ein kleines Filmchen!

Jede*r Kolleg*in wird ein Konto eingerichtet werden. In einem Arbeitsumfeld das sich vergleichsweise intuitiv bedienen lässt, können sich Teams, Unterrichte, Termine, Beratung, Videokonferenzen und Unterrichtsvorbereitung, etc. abspielen.

Die Schulung unserer Kolleg*innen wird schrittweise erfolgen und als Erste werden die Kolleg*innen, die aus der Distanz arbeiten befähigt, diese Plattform zu nutzen. in einem zweiten Schritt werden pro Team 2 Personen geschult und anschließend in einer großen Welle, aber in kleinen Einheiten, die restlichen Kolleg*innen.

Wir hoffen wir handeln hiermit in Eurem Sinne und freuen uns auf Euch!

Liebe Grüße von Marcus und Jochen M

LearningApps, kleine Apps selbst erstellen

Unter der Webseite LearningApps.org können kleine Onlineapps erstellt werden.

Was ist LearningApps.org?

LearningApps.org unterstützt Lern- und Lehrprozesse mit kleinen interaktiven, multimedialen Bausteinen, die online erstellt und in Lerninhalte eingebunden werden. Für die Bausteine (Apps genannt) steht eine Reihe von Vorlagen (Zuordnungsübungen, Multiple Choice-Tests etc.) zur Verfügung. Die Apps stellen keine abgeschlossenen Lerneinheiten dar, sondern müssen in ein Unterrichtsszenario eingebettet werden.

Quelle: https://learningapps.org/about.php 08.04.2020

Es sind schon sehr viele Apps entwickelt worden und stehen zum Ausprobieren und zum Stöbern zur Verfügung.

Zum Beispiel:

 

ANTON.APP.DE

https://www.pexels.com/photo/silver-ipad-545057

Und noch ein Tipp von Inga,

Die Lernplattform ANTON.APP ist schon seit längerem in den APP-Stores zu finden. Meiner Wahrnehmung nach hatten die Betreiber zunächst Eltern im Blick, die ihre Sprößlinge mit zusätzlichen Übungsangeboten versorgen wollten. Da habe ich mich allerdings getäuscht. Bei Anton ist man nicht auf die APP-Stores beschränkt, man kann auch über den Browser arbeiten und vor allem ist die App nahezu vollständig kostenlos. Einzig, wer ohne Internetanbindung arbeiten möchte, oder einen schickeren Avatar haben möchte, der wird zur Kasse gebeten.

Auf der Lernplattform können sich Lehrkräfte mit ihrer zugehörigen Schule anmelden, Lerngruppen bilden und Schüler mit Aufgaben versorgen. Durch einen relativ einfachen Anmeldungsprozess sollten auch die Schüler*innen gut auf die Oberfläche kommen.

Material gibt es in Deutsch und Mathematik von Klasse 1 bis 10. Zusätzlich finden die Schüler noch Sachunterricht für die Grundschule und Musikangebote.

Homeschooling – eine weitere Sammlung

https://www.pexels.com/photo/adult-blur-books-close-up-261909

Inga B. Hat mich noch auf eine weitere Linksammlung aufmerksam gemacht. Vielen Dank für diese sehr guten und vor allem auch kostenlosen Möglichkeiten, unsere Schüler im Wissenserwerb zu unterstützen.

Die Site homeschooling-corona.com  bietet eine schön gestaltete Oberfläche mit einer sehr umfangreichen Auswahl an bereits bekannten und noch unbekannteren Angeboten an.

Hier ist es wie bei allen anderen Sammlungen, man benötigt Zeit und Muße um sich zu orientieren.

Auflistung von digitalen Vermittlungsangeboten

Liebe Kolleg*innen,

der WESTERMANN-Verlag hat eine umfassende Auflistung digitaler Angebote aus ganz Europa ins Netz gestellt. Wir werden mittelfristig versuchen, die interessantesten zu identifizieren und Euch Empfehlungen geben. Aber hier ist erstmal die Liste.

Ein Tipp aus der GHS über Patricia

diese Seite wurde von einer Kollegin aus der GHS empfohlen:
www.LernenTrotzCorona.ch

Ist ja vielleicht was für den blog.

Liebe Grüsse
Patricia

PS. Auf der Seite befindet sich ein sehr großes Informationsangebot, schön ordentlich aufbereitet, wie man es von den Schweizern ja schon gewohnt ist. Sehr zu empfehlen (Jochen M)

Wann wart Ihr zuletzt in der Bibliothek?

Ich war schon sehr lange nicht mehr dort, aber jetzt, nachdem sie geschlossen hat, möchte ich unbedingt dort hin!

Mein Kollege Marcus hat mir schon vor Jahren empfohlen die onleihe auszuprobieren und heute habe ich es endlich getan. Die öffentlichen Bibliotheken haben natürlich geschlossen, aber trotzdem machen die Mitarbeiter Dienst und stellen auch noch für Nachzügler Ausweise aus und erklären die Nutzung der onleihe. (Natürlich alles durch eine geschlossene Tür, die Dokumente landen in einem Körbchen und man lächelt sich freundlich zu).

Über die onleihe kann jeder Berechtigte auf den gesamten digitalen Bestand aller im Hessischen Verbund befindlichen Medien zugreifen. Von den üblichen eBooks, eAudio, eMusic, eVideo bis zu Zeitungen und Zeitschriften, findet sich allerhand.

Genutzt werden kann z.B. der heimische Computer,  ein Tablet (Crome & iOS) und eBook-Reader. Bei den eBook-Readern gibt es allerdings eine Einschränkung, die sehr beliebten kindle-eBook-Reader von Amazon, sind nicht in der Lage auf die onleihe zuzugreifen. Dafür aber die meisten alternativen Reader, wie z.B. die Geräte von Tolino, oder PocketBook. Dazu gibt es aber wiederum viele Artikel im Netz, z.B. von heise.de, der Stiftung Warentest…

Hört auf Marcus, lest doch mal wieder Bücher aus der Bibliothek!

Link: onleihe

Englisch lernen von Briten

Für Englischlehrer ist es sicherlich ein alter Hut, aber alle anderen dürften auf den Seiten des British Council viele Ideen, Links und App-Empfehlungen finden. Allein für das Smartphone gibt es eine riesige Anzahl kostenloser Apps.

Wenn zum Beispiel eine Eurer Schüler*innen gerne Taxifahrer in London werden möchte, dann gibt es auch dafür eine App zum Erwerb der grundlegenden Englischkenntnise.

Hessischer Bildungsserver

Unter dem Bildungsserver Hessen findet sich zum Beispiel das Angebot Mauswiesel eine Selbstlernplattform für Grundschüler.

Unter dem Lernarchiv finden sich, nach Fächern und Themen gegliederte, Lernangebote für die einzelnen Schulformen.

Mit dem „Themen-Spezial“ auch Materialien zu aktuellen Jahrestagen und eine Zusammenstellung von geprüften Materialien rund um die Corona-Pandemie.

(…)Seit über zwei Jahrzehnten unterstützt das Land Hessen mit verschiedenen digitalen Angeboten (Hessischer Bildungsserver, LANiS-PaedNet und -Online, SchulMoodle, usw.) das Lehren und Lernen in der Schule.(…)

Quelle: Hessischer Bildungsserver

Kostenfreies Notfallpaket vom Simpleclub

Viele Anbieter stellen unter dem Eindruck der Coronakrise und Schulschließungen, kostenfreie Angebote zur Verfügung.

So auch das EduTech- Unternehmen simplesclub hier.

„Das Hilfspaket ist KEIN Abo! Es gibt also keine Kosten und der Zugang läuft automatisch aus. Man muss auch nirgendwo seine Zahlungsdaten eingeben.“

Natürlich ist Simpleclub ganz unkompliziert auch über Youtube zu erreichen.

simpleclub ist mit über 1 Mio. Nutzern im Monat eine der bekanntesten Lernapps in Deutschland.

(…)

Mit einer Reichweite von über 3 Mio. Abonnenten auf Youtube und anderen Social Media Kanälen ist simpleclub die wohl beliebteste Lernapp und vor Allem die Lernvideos sind bei Schülern in ganz Deutschland sehr beliebt (…)

Quelle: SimpleClub Webseite vom 25.03.2020