Schule und Microsoft(Produkte)

Im Zuge der, mehr oder weniger schnell, voranschreitenden Digitalisierung in Schule kommt früher oder später auch die Frage auf: Welche Software und Infrastruktur soll eingesetzt werden?

Angefangen beim Betriebssystem bis hin zu Browsern, Office-Programmen oder speziellen Anwendungen wie Grafik- oder Programmiertools können sich hier unfassbar lange Debatten unter verschiedenen Blickwinkeln entspinnen.

Einer der BigPlayer unter dem Punkt Software ist sicherlich die Firma Microsoft. Auch hier gibt es vehemente Befürworter und Gegner hinsichtlich des Einsatzes der Produkte von Microsoft.

Einerseits ist der weiterverbreitete Gebrauch der Produkte von Microsoft ein oft herangezogener Diskussionspunkt für das Nutzen und Lernen in Schule, andererseits sind insbesondere die Datenschutzbelange alles andere als gut zu bewerten und damit punkten die Bedenkenträger, nicht ohne Grund, recht oft.

Einen sehr guten und lesenswerten Artikel zu diesem Thema gibt es jetzt auf dem kuketz-blog zu lesen.

Bildungswesen: Entlarvung der häufigsten Microsoft-Mythen (…) Schüler und Lehrer erhalten die Produkte bzw. Lizenzen zumeist kostenlos. Nach der Ausbildung bzw. später im Berufsleben zahlen sie dann die Lizenzkosten und nutzen die Produkte ohne diese kritisch zu hinterfragen einfach weiter, weil sie bereits früh an die Nutzung herangeführt wurden. (…)

Quelle: kuketz-blog

 

Bildquelle: pixabay.com

Schule fragt. Polizei antwortet. Ein informativer Flyer der Polizei.

Quelle: www.pixabay.com  User: kampfmonchichi

Unter der Internetpräsenz der Polizeiberatung findet sich ein interessanter Flyer rund um Sicherheit im Medienalltag im schulischen Kontext.

Hier werden viele Fragen in Form von FAQ beantwortet. Der Fokus liegt auf der Betrachtung der Nutzung von Smartphones und Internetanwendungen.

Im Fokus stehen rechtliche Fragen. Einige Konfliktfälle werden hier, sehr schön aufbereitet, dargestellt. Der informative Flyer richtet sich primär an Lehrkräfte, ist sicherlich aber auch für Schüler*innen und Eltern lesenswert.

…Die Realität an Schulen ist allerdings von verschiedensten Konflikten und Problemen geprägt.
Verstärkt wird diese Situation auch durch das
inzwischen permanente Nutzen digitaler Medien…

Quelle: www.polizei-beratung.de

Videos zum Umgang mit der Coronakrise von der DGPs

Die weltweite Corona-Krise ist eine neue Situation, wie sie keiner von uns schon erlebt hat. Das führt bei uns allen zu Unsicherheit und zu menschlichen Problemen, bei denen wir auf Hilfe von anderen angewiesen sind. Auf dieser Internetseite haben Psychologinnen und Psychologen Angebote zusammengestellt, die für unterschiedliche Situationen Hilfe bieten.

www.psychologische-coronahilfe.de

Familie
Bild von Pexels auf Pixabay

Unter dem Webauftritt der Deutsche Gesellschaft für Psychologie e.V. (DGPs) eine Vereinigung der in Forschung und Lehre tätigen Psychologen und Psychologinnen werden unter dem Link hier Videos im Umgang mit Corona angeboten.

Zielgruppen sind Kinder, Jugendliche, Mütter, Väter und Familien.

Die Videos werden in Deutsch, Französch, Enlisch, Türkisch, Spanisch und einigen anderen Sprachen präsentiert.

 

 

 

Videokonferenzen mit BigBlueButton

In der Zeit der Corona-Pandemie werden Videokonferenzsysteme als Mittel der Kommunikation verstärkt eingesetzt.
Es stellen sich jedoch allerhand Fragen zum Datenschutz. Nicht jeder liest sich die kompletten Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Anbieter durch und für die Nutzer*innen geht es oftmals primär um Usability, um einfache Anwendbarkeit und schnellen und unkomplizierten Kontakt. Doch wie sieht es mit dem Datenschutz aus?

Bild von S. Hermann & F. Richter auf Pixabay

Welche*r Nutzer*in beschäftigt sich schon tiefergehend mit der DSGVO, dem Datenschutzgesetz oder dem Grundecht auf Datenschutz?

Die großen Anbieter von Videokonferenzsystemen werden derzeit sehr kritisch und sehr genau von deutschen Datenschützern beobachtet. Zum Beispiel hier, hier und hier. Und es muss nicht lange gesucht werden, um auch bei den großen Anbietern, zumindest auf den ersten Blick, deutliche Schwächen in der Datenschutzkonformität erkennen zu können.

Sind jedoch diese Angebote alternativlos? Nein! Einerseits gibt es einige kommerzielle Anbieter, die unter dem Eindruck der Corona-Pandemie, insbesondere für Bildungseinrichtungen, datenschutzkonforme Sonderangebote eingerichtet haben, andererseits erfahren auch die internen digitalen Systeme der Bildungseinrichtungen derzeit massive Upgrades mit Videokonferenzsystemen.

Hier ist insbesondere das System BigBlueButton hervorzuheben. Wer sich einen Eindruck verschaffen möchte, kann dies unter Senfcall einfach mal ausprobieren.  Die Vorteile liegen schon auf der Eingangsseite offen auf der Hand dem Bildschirm: Datensparsam, DSGVO Konform, open source.

In Hessen wird aktuell BigBlueButton, als ein Bestandteil des Systems, als Angebot für hessische Schulen eingepflegt. Die HPI-Schul-Cloud, als deutschlandweites Angebot, nutzt das Tool ebenfalls als einen integralen Bestandteil zur Kommunikation innerhalb der jeweiligen Bildungseinrichtung.

Wie gehen Nutzer*innen mit BigBlueButton um? Hier gibt es Tutorials auf englischer Sprache oder unter YouTube zB hier, hier oder hier.

Danke an die Kolleg*innen aus Hanau, SemVidT, und der TU Dresden für die Mühe bei der Erstellung!

Natürlich muss auch der Umgang mit Videokonferenzen geübt werden. Hier eine schöne Anleitung von Christian Feyerabend.

App-Programmieren mit Schülern

Foto von: https://www.pexels.com/photo/crop-faceless-person-showing-pop-up-window-on-smartphone-screen-3850244

Liebe Kolleg*innen,

habt Ihr auch schon immer davon geträumt, mit Euren Schülern eine echte funktionierende Handy-App zu programmieren? Wer nicht! ;))

Mit der Seite appcamps.de bekommt Ihr eine Fülle kostenloser Unterrichtsmaterialien zu den Themen HTML&CSS, Digitale Datenbanken, Scratch, Python, JavaScript, Grundlagen der Informatik, Medienkompetenz, Calliope-Mini, Daten und Datenschutz, Künstliche Intelligenz, App-Programmierung und in Vorbereitung Berufsorientierung in digitalen Berufen.

Um das Angebot zu in vollem Umfang zu nutzen muss sich der geneigte Lehrer mit seinem Namen und seiner eMail-Adresse registrieren. Unsere Schüler könnten dann über eine DFE-Mailadresse ausreichend anonymisiert an den Kursen teilnehmen.

Kostenfreie Workshops zu systemischen Themen beim Praxisinstitut

Das praxis institut für systemische beratung süd, bietet in dieser außergewöhnlichen Zeit ein besonderes Angebot:

Für alle, die sich trotz der Epidemie weiterbilden wollen, bietet das praxis institut süd während der Corona-Krise virtuelle Workshops zu systemischen Themen kostenfrei an.

Dazu nutzen wir vitero, eine Plattform für virtuelle Treffen, Workshops und Seminare unter realitätsnahen Bedingungen. Anders als in den gängigen Webinaren wird dabei nicht nur eine Präsentation abgespielt, sondern es besteht die Möglichkeit für Interaktion, Dialog, Kleingruppenarbeit uvm.

Danke an Regina für den Hinweis!

Sternwarte Frankfurt – Physikalischer Verein

Der Physikalische Verein aus Frankfurt besitzt einen schönen Webauftritt mit Videolinks unter YouTube  auf dem es verschiedene Veranstaltungen, rund um Astronomie, Technik und Naturwissenschaften zu sehen gibt.

Der Physikalische Verein ist eine besondere Kultureinrichtung und für

…Menschen mit Interesse an Technik, Umweltschutz, Physik und anderen Naturwissenschaften, insbesondere Astronomie. Unter ihnen sind Wissenschaftler, Ingenieure und Techniker aus der Industrie, Dozenten und Studierende von Universitäten und Fachhochschulen, Lehrer und Schüler, und alle, die sich für Wissenschaft im Allgemeinen und Astronomie und Physik im Speziellen interessieren. Dazu kommen Firmen aus der Rhein-Main-Region.

Quelle: https://www.physikalischer-verein.de/ vom 15.04.2020

Klicksafe

Klicksafe ist ein Projekt, das …seit 2004 (…) in Deutschland den Auftrag der EU-Kommission um(-setzt), Internetnutzern die kompetente und kritische Nutzung von Internet und Neuen Medien zu vermitteln, und welches Eltern, Kinder, Jugendliche und Pädagogen direkt anspricht und Informationen bereitstellt:

Eltern: „klicksafe unterstützt Sie als Eltern dabei, Ihr Kind Schritt für Schritt an Internet, PC-Spiele, Smartphone und Apps heranzuführen.“Quelle: https://www.klicksafe.de/

Pädagogen: „In diesem Bereich finden Sie Materialien, Unterrichtseinheiten und Arbeitsblätter rund um die Themen Internetsicherheit und Medienkompetenz.“Quelle: https://www.klicksafe.de/

Kinder: „Im Kinderbereich von klicksafe gibt es neben einer Übersicht guter Kinderseiten passende Tipps und Infos für den sicheren Einstieg ins Netz.“Quelle: https://www.klicksafe.de/

Jufgendliche: „Hier gibt es Infos und Tipps für’s digitale Leben: Die Cyber-Mobbing Erste-Hilfe App, Quizze, Videos, Empfehlungen und noch einiges mehr.“ Quelle: https://www.klicksafe.de/

Ausserdem gibt es eine Materialseite mit Broschüren und Flyern: „klicksafe bietet Materialien für Lehrkräfte, Eltern, Jugendliche und Kinder. Die Materialien gibt es zum Download oder als Printversion.“ Quelle: https://www.klicksafe.de/

 

(idw)-Informationsdienst Wissenschaft

https://www.pexels.com/photo/close-up-of-eyeglasses-256273
Liebe Kolleg*innen,

ich hoffe alle von Euch nutzen bereits den (idw). Wenn nicht, hier nochmal eine kurze Erklärung.

Der Informationsdienst Wissenschaft sammelt aktuelle Mitteilungen aus allen Bereichen der Forschung und Wissenschaft. Pressemitteilungen von Hochschulen werden kommentiert und mit einem jeweiligen Link zu weiteren Informationen, auf der Site zur Verfügung gestellt.

Der besondere Clou, jeder kann sich einen, auf die eigenen Interessen zugeschnittenen, kostenlosen Newsletter zusammenstellen und schicken lassen.

Eine, wie ich finde, hervorragende Quelle aktueller Informationen, auch und vor allem über aktuelle Fortbildungsveranstaltungen im deutschsprachigen Raum.

http://idw-online.de

Medienkompetenz und Schule

Schon lange vor der der CoViD-19 Krise sind Verschwörungstheorien, Propaganda und Gerüchte ein Thema, welches immer wieder eine Herausforderung für Lernende und Lehrende war und ist und wohl auch immer sein wird.

In Zeiten einer immer vernetzteren digitalen Informationswelt sind Gerüchte und Verschwörungstheorien kaum mehr wegzudenken. Selbst große, bekannte und profesionell arbeitende Medien- und Infoportale fallen immer wieder auf Halbwahrheiten, Lügen, Fehl- und Desinformationen rein.

Schule und Lehrkräfte trifft es genau hier, da Schüler*innen viele Informationen über diverse Kanäle digitaler Medien beziehen, allerdings eine Medienkompetenzerziehung, in Schule, sich aber größtenteils noch in den Kinderschuhen befindet.

Ein schöner Bericht zum Umgang von Lehrern mit Verschwörungstheorien in der Coronazeit findet sich in der ZEIT. Um Aufklärung sorgt sich auch Harald Lesch in sehr guten Beiträgen  und hier zum aktuellen Thema.

Ebenso wie die Redaktion von strg-F  von ARD und ZDF  zu den krassensten Thesen und Lügen. Und auch der Deutschlandfunk präsentier dieses Thema zum lesen oder hören.

Unter dem Motto zuerst denken, dann klicken informiert auch Mimikama®

Mimikama ist eine internationale Anlaufstelle und ein Verein zur Aufklärung über Internetbetrug, Falschmeldungen sowie Computersicherheit und zur Förderung von Medienkompetenz sowie eine Beobachtungsstelle für Desinformation und Social Media Analysen.

smiley e.V. Förderung der Medienkompetenz

smiley e.V. ist ein Verein zur Förderung der Medienkompetenz  als gemeinnütziger Verein bietet er verschiedene Veranstaltungen und Angebote an, in denen unterschiedlichen Gruppen Medienkompetenz vermittelt wird.

Auf der Webseite von smiley e.V. gibt ausserdem viele Information rund um das Internet und neue Medien. Unter anderem das Magazin, hier finden sich Artikel und Beiträge rund um das Internet, Smartphones, Computerspiele und ganz allgemein zum Thema Medienerziehung